Iris Därmann: Widerstands- und Gewaltforschung, überkreuz

This is a plea to interlink Resistance Studies and Violence Studies. Instead of invastigating the efficiency of violence alone and declaring violence absolutely and completely in and on its own, it is necessary to look at resistance practices (escape lines, fighting back), body politics and passivations (self-injury, abortion, suicide) at the same time. For their part, resistance practices and passivations can not be measured by success but by the fact that they actually happened. People cannot be completely reduced to bare bodies without resistance. Resistance to violence has to be considered in its inconspicuous, low-threshold and „flat“ forms. In this elementary political sense resistance is understood as a punctually weakening violence and as seperation of powers in statu nascendi.

Zum Gastbeitrag

Diskursinterventionen Normativer Maßstab der Kritik und praktische Perspektiven zur Kultivierung öffentlicher Diskurse. Ein Tagungsbericht von Benjamin Bäumer

„Wenn man von der Linguistik spricht, muss man sich klar sein, dass man von Politik spricht“, antwortete Bourdieu (1992: 28) einmal darauf, inwiefern die Lösung politischer Probleme eine Frage der Sprache sei. Nun gehört die kritische Beschreibung und Analyse politischen Sprachgebrauchs nicht erst seit Herausbildung der Polito- und Diskurslinguistik zu den etablierten linguistischen Forschungsfeldern. Doch die gesamte Linguistik als Politikum? Ein Postulat, das bis heute nicht nur unter LinguistInnen Skepsis hervorrufen dürfte.

Zum Tagungsbericht

Blanché, Ulrich/Hoppe, Ilaria (Hgg.) (2018): Urban Art: Creating the Urban with Art. Lissabon: Pedro Soares Neves. Eine Rezension von Axel Philipps

Urban Art: Creating the Urban with Art ist ein englischsprachiger Sammelband, herausgegeben von der Kunsthistorikerin Ilaria Hoppe und dem Kunsthistoriker Ulrich Blanché. Beide sind für ihre Arbeiten zum Thema „Street Art“ bekannt. In ihrem Band haben sie 18 Beiträge aufgenommen, die sich auf die Rubriken Introduction, On Terminology, Digital Media & the Urban (Art), Affect & Performance, Territories, Urban Imaginary & the City verteilen. Zusätzlich stellen Urban Nation1, Jens Besser und Urban Creativity2 ihre Initiativen vor.

Zur Rezension
Gastbeitrag
Därmann: Widerstands- und Gewaltforschung, überkreuz
Zum Gastbeitrag
Tagungsbericht
Bäumer: Diskursinterventionen Normativer Maßstab der Kritik
Zum Tagungsbericht
Rezension
Blanché & Hoppe: Urban Art
Zur Rezension